Grundrißzeichnung zweier Wohnungen auf dem Rasenstück Braußpark 14:

Grundriß Mitte links

Aus den eigenen vier Wänden auf eine flächige Nachzeichnung seines Wohnungsgrundrisses im Maßstab 1:1 zu schauen, ergibt eine neue ungewohnte Sicht auf den eigenen Lebensraum.

In dieser Wohnung habe ich vor zehn Jahren einmal gewohnt. Später bin ich dann in den siebten Stock in die Wohnung daneben gewechselt. Solcherlei Aussagen sind bei Mitgliedern von Wohnungsgenossenschaften nichts ungewöhnliches. Häufig werden die Wohnungen gemäß den neuen Anforderungen - Kinder werden geboren, Kinder ziehen aus - getauscht.

Bei der ersten Begehung der Zeichnung finden sich die Anwohner/innen beim spontanen Austausch über ihre "Wohnpraxis" wieder, erzählen wo sie welche Möbel platzieren, wie sie die einzelnen Räume nutzen.

Die Kreidezeichnungen erinnern nicht von ungefähr an Kreidezeichnungen von Kindern, die ihre Wohnvorstellungen als Spielfeld aufmalen und sich dank ihrer Fantasie in den erdachten, aber sehr lebendigen Räumen bewegen. So kann die Reduzierung einer Wohnung auf ihre Grundfläche neue Erfahrungsräume erschliessen und ein neues Begegnungsfeld auch im Kopf bilden.

Die ganze Konzeption, wie sie an die Bewohner/innen ging,
können Sie sich als PDF anschauen und ausdrucken
... und den Plan der Wohnungen im Hochhaus Braußpark 14
finden Sie ebenfalls als PDF dort ...

Am 18. Mai wurde auch das Waschautomatenschach der Waschhausöffentlichkeit übergeben ...

  Direktlinks

Bildergalerie kompakt

Zur Biografie von
Waldemar Sulewski
  Waldemar Sulewski   Haus (Grundriß Mitte links)